... meine Person

Name:

Alexander Prokop

Alter:

25

Wohnhaft in:

Klagenfurt / Wien

Arbeitgeber:

Business Jet Management GmbH

Hobbies:

 

Luftfahrt (Fliegen, Flugsimulation), Fotografieren; Hockey;

Musik ...

Lebensweg:

1991-95: Volksschule 4 in Klagenfurt

 

1995-03: BRG Klagenfurt-Viktring (Schwerpunkt Musik)

 

Juni 2003: Matura

 

 

2003-04: Bundesheer (Militärmusik Kärnten)

 

 

2004-06: Studium in Graz (Romanistik & Geographie)

 

 

2006-08: Pilotenausbildung (Österreich & USA)

 

 

seit 2008: Berufspilot

 
     

 

Die Faszination der Luftfahrt hat mich gepackt und nie mehr losgelassen, seit ich mich zusammen mit meinem Großvater - selber Besitzer eines Privatpilotenscheines - erstmals mit einem Motorsegler von einem Flugplatz in Niederösterreich aus in die Lüfte erhob. Das Thema beschäftigte mich zunehmend und ich holte mir aus allen möglichen Ecken Informationen, spätestens seit der explosionsartigen Verbreitung des Internets haben mich Flugzeuge und alles was damit zu tun hat in den Bann gezogen. Meine erste Digitalkamera habe ich mir im Sommer 2003 gekauft und ab diesem Zeitpunkt entdeckte ich auch das Fotografieren von Flugzeugen und Hubschraubern als Hobby. Nachdem ich 2 Jahre lang Erfahrung mit dem Fotografieren gewann, dazu anfangs eine Sony Kompaktkamera benutzte - welche sich erst technisch zu entwickeln begannen - und die ganze Szene des 'Spotten' an Größe und Interesse gewann, drängte sich der Kauf einer neuen digitalen Spiegelreflexkamera, nicht nur wegen der qualitativen Vorteile mehr und mehr auf. So legte ich mir im Sommer 2005 die, für mein Konto verschmerzbare, Canon EOS 300D zu. Dadurch eröffneten sich für mich wortwörtlich neue Perspektiven und ich hatte wesentlich mehr Möglichkeiten dem Hobby nachzugehen. Mit dem Teleobjektiv Canon EF 75-300m III, welches ich im Herbst 2005 dazukaufte, konnte ich folglich auch im Telebereich - für das Fotografieren von startenden und landenden Flugzeugen sowieso unverzichtbar - fotografieren. Im März 2010 wechselte ich auf die Canon EOS 50D, welche ich gebraucht erstanden habe, mir dazu außerdem ein Canon EF 70-200mm 2.8L angelegt, welches beeindruckende Qualitäten aufweist, konnte mich allerdings nur bis Herbst 2010 darüber freuen, da mir ärgerlicherweise meine gesamte Kameraausrüstung aus dem Auto gestohlen wurde und ich somit seitdem kein DSLR-Equipment mehr besitze. Für die nahe Zukunft hoffe ich, mir bald wieder eine Ausrüstung zulegen zu können, um mit diesem schönen Hobby fortsetzen bzw. auch diese Homepage fortführen zu können.

Mein großer Lebenstraum war und ist es, als Berufspilot viele unfallfreie Flugstunden erleben zu dürfen und viele verschiedene Plätze in Europa und der ganzen Welt kennenzulernen. Diesen wunderbaren Beruf ausüben zu dürfen und damit noch sein Geld zu verdienen, ist ein großes Privileg für mich. Dieser Weg erweist sich jedoch heutzutage als äußerst steinig und kostspielig. Im August 2004 versuchte ich bei 'Austrian'  den schwierigen Aufnahmetest (am Computer) für den "Anwärter zum Linienpiloten", schied aber nach der ersten Runde im Auswahlverfahren aus und wurde so wortwörtlich zurück auf den Boden der Realität geworfen. Nach 2 Jahren Studentenzeit in Graz und immer mit dem großen Traum im Hinterkopf, entschied ich mich 2006, die Pilotenausbildung auf privatem Wege anzupacken und kehrte 2007 schließlich wieder zurück nach Klagenfurt. Im Frühjahr 2006 begann ich beim Motorfliegerclub Kärnten am Flughafen Klagenfurt mit der Ausbildung zum Privatpiloten. Seit September 2006 bin ich nun Besitzer der österr. Privatpilotenlizenz und konnte in den folgenden zwei Jahren Ausbildungszeit viele wunderbare Trainings- und Ausbildungsflüge genießen. Mitte April 2007 ging ich für sechs Wochen nach St. Augustine/Florida um Flugstunden aufzubauen und die 150 Gesamtflugstunden-Grenze zu überschreiten. Nach weiteren Ausbildungsstufen in Klagenfurt (Instrumentenflug) und Graz (Multi Engine) habe ich Mitte 2008 die Berufspilotenlizenz (CPL/IFR/MEP) - gültig für 2-motorige Flugzeuge bis 5.700kg - erhalten und somit eine Gesamtflugstundenzahl von über 200h erreicht. Im Sommer und Herbst 2008 folgte der aufwendige Linienpiloten-Theoriekurs (ATPL), welchen ich mit 4 Teilprüfungen bei der Austro Control in Wien abschloss. Im Oktober 2008 wurde mein Traum dann wirklich konkret - ich absolvierte das Type Rating (Typeneinschulung) für den Raytheon Hawker 800XP in Dallas/Texas, welcher ein 2-strahliger Businessjet ist und für 8 Passagiere Platz bietet. Auf diesem tollen Jet konnte ich ab Herbst 2008 viel Erfahrung gewinnen und war bis Ende 2009 hauptberuflich bei Goldeck Flug in Klagenfurt beschäftigt. Dabei flog ich zwei verschiedene Avionik-Versionen des Hawker 800XP, zum einen die Honeywell-Version (OE-GHU), zum anderen das Collins Universal (OE-GCE), welche sich eigentlich nur durch die Bedienung der Steuerungselemente im Cockpit unterscheiden. Seit Dezember 2009 bin ich nun Kopilot auf einem Hawker 850XP, welcher eine Weiterentwicklung in der HS-125-Serie ist und äußerlich hauptsächlich durch die an den Flügelenden hinzugekommen Winglets von den Vorgängern zu unterscheiden ist. Die meiste Zeit operieren wir diesen Jet von Moskau aus, wobei wir uns mit zwei Crews im 15/15 Tage Rhythmus abwechseln.  Die Routen führen uns meist nach Mitteleuropa, sehr häufig Italien, Schweiz, Frankreich, Spanien, aber auch in viele ehemalige sowjetische Länder, was eine interessante Mischung an Flugzielen ergibt.

Nebenbei praktiziere ich noch hobbymäßig Online-Flugsimulation mit dem Microsoft Flight Simulator 2004 am PC und bin stolzes Mitglied des weltweiten Online-Netzwerks VATSIM, der österreichischen VACC Austria, sowie auch lange Zeit Mitglied der Austrian VA, dem virtuellen Pendant der österreichischen Staatsfluglinie. Faszinierend für mich ist dabei der unglaubliche Realitätsgrad, welchen die Flugsimulation erreicht hat. So hat man die Möglichkeit, über das Netzwerk Live-Flugfunk mit Kontrollern zu praktizieren, welche ebenfalls vor ihren PCs daheim sitzen und auf ihren Radarscopes den Online-Flugverkehr regeln. Mit An- und Abflugverfahren, wie sie auch in der realen Luftfahrt festgelegt sind und so ein Gefühl vermitteln, als säße man mitten in einem Airliner. Auch hat die Entwicklung von detailgetreuen Flughafen-Szenerien bis ins feinste Detail enorme Fortschritte gemacht und so ist die Durchführung eines virtuellen Fluges vor allem ein Genuss für's Auge, von den funktionsreich simulierten Panels der kleinsten Katana bis zum A380 ganz abgesehen.

 

Letztes Update: 17.02.11

   

Links:

meine Fotos auf: www.airliners.net

 

meine Fotos auf: www.myaviation.net

 

meine Fotos auf: www.airport-data.com

 

Flugbericht (LOWK-LOWZ) vom 08.April.06 im ILS-Forum: www.flightforum.ch

 

Flugbericht (LOKF-LOIJ) vom 18.Okt.06 im ILS-Forum: www.flightforum.ch

 

Flugbericht (LOWK-LDDU) vom 16.Dez.06 im ILS-Forum: www.flightforum.ch

 

Type Rating-Bericht (Dallas, Tx) vom 08.Nov.08 im ILS-Forum: www.flightforum.ch

 

Jahresrückblick 2010 am Hawker 850XP, vom 01.Feb.11 im ILS-Forum: www.flightforum.ch